Navigation
 Startseite
 Fachbücher
 Forum
 Webmaster News
 Script Newsletter
 Kontakt
 Script Installation
 Php
 Php Tutorials
 Impressum

Community-Bereich
 kostenlos Registrieren
 Anmelden
 Benutzerliste

Script Datenbank
 Script Archiv
 Script Top 20
 Screenshots
 Testberichte

Suche
 
Script Seite

Unsere Php Scripts
 Counter Script
 Umfrage Script
 Bilder Upload Script
 Terminverwaltung
 Simple PHP Forum
 RSS Grabber

Script Mods
 phpBB Adsense Mode

Tools und Generatoren
 .htpasswd Generator
 md5 Generator
 base64 Generator
 ICQ Generator
 Colorpicker
 Unix timestamp Tool
 TLD Liste
 Webkatalog Verzeichnis

Partner
Sprüche Treff

Artfiles.de
Bietet Serviceorientierte Internetdienstleistungen...
http://www.Artfiles.de
Goneo.de
Bei diesen Anbieter bekommt man Webspace, Domains,...
http://www.Goneo.de
 
 
 

Tipps um Kunden in der Gründerphase zu gewinnen

Sie befinden sich: Home > Webmaster News

Heute möchte ich ein wenig über die Kundengewinnung schreiben. Ich wurde durch Peer seiner Blogparade inspiriert und habe gleich einen Beitrag dazu geschrieben. Ich denke dass dieses Thema unter euch Webmaster, sehr interessant ist. Für die Leute, die noch nicht allzu häufig meine Webmaster News gelesen haben, möchte ich mich vorstellen.

Zu meiner Person, ich bin im Bereich der PHP-Programmierung sowie Webhosting tätig und suche regelmäßig neue Kunden. Mein Geschäft betreibe ich nun mehr seit 2003 und Versuche hier den einen oder anderen Tipp zu vermitteln. Da sich gegenüber meiner Gründerphase, das ein oder andere geändert hat, möchte ich als erstes darauf eingehen, wie ich in der Gründerphase Kunden gewonnen habe.

Kundengewinnung in der Gründerphase

Wie finde ich Kunden?
Wie finde ich Kunden?

Bei der Kundengewinnung damals genauso wie heute, war wahrscheinlich das beste Erfolgsrezept, die Geschwindigkeit und Genauigkeit meiner Dienstleistung. Natürlich musste ich auch häufig Lehrgeld zahlen, wenn ich was vernachlässigt hatte. Im unteren Teil gehe ich nochmal genauer darauf ein.

Wichtig ist, dass man versucht Termine einzuhalten und diese so schnell wie möglich abarbeitet. Zusätzlich sollte man zuverlässig seine Arbeiten umsetzen. Natürlich darf bei der Geschwindigkeit, die Qualität nicht darunter in Mitleidenschaft gezogen werden. Außerdem hatte ich damals sehr gute Erfahrungen mit Google Adword gemacht.

Früher war es aber bedeutend einfacher, mit Google Adword auf Kundenfang  zu gehen. Da früher bedeutend weniger Konkurrenz in meinen Bereichen bei Google Adword war. Die Klickpreise waren damals sehr niedrig. Für mich kommt leider Google Adword nicht mehr zum Einsatz, da die Klickpreise zum Beispiel bei den Suchwort "Webhosting" weit über ein Euro pro Klick liegen. Deswegen kostet mich zum Beispiel effektiv ein Neukunde, mehr als 50 €. Da kann ich auch hergehen und den Webspace für ein Jahr gratis verschenken. Sowas möchte ich einfach nicht machen! Manch ein Anbieter hat zwar eine andere Philosophie, bloß diese entspricht nicht meiner.

Dies heißt aber nicht, dass man dem Markt nicht weiter beobachten sollte. Manch ein Anbieter steigt auch aus, wenn es zu teuer wird. Genauso kann es passieren, dass der Klickpreismarkt sich wieder normalisiert. Vergleichen und analysieren lohnt sich auf jeden Fall und gegebenenfalls auch mal auf Combo Keywörter zugreifen.

Finanzielle Sicherheit um persönliche Ängste zu minimieren in der Gründerphase

Bevor du dich selbstständig machst, Versuche dir genügend Geld auf die Seite zu legen. Spare dieses Geld so, als wenn du einen Urlaub machen möchtest. Rechne hierbei die gesamten Kosten für die nächsten 6 Monate aus. Dieses Geld solltest du besitzen, bevor du dich selbstständig machst. Dadurch hast du eine finanzielle Sicherheit.

Wenn du einfach nicht die Zeit oder Lust hast am Anfang deiner Selbstständigkeit so viel zu sparen, dann versuche zusätzlich einen Halbtagsjob zu machen. Die finanziellen Sorgen und Ängste blockieren deine Arbeitsweise! Du bist dadurch unproduktiv und hast nie einen klaren Kopf. Wenn man Ängste hat, kann es passieren, dass man Fehlentscheidungen trifft. Vor allen Dingen, kann man bei der Verhandlung sich unter den Wert verkaufen und es entstehen Fehlkalkulationen.

Risiko streuen in der Gründerphase

Vor allen in der Gründerphase sollte man darauf achten, dass man keine großen Aufträge annimmt. Wenn ihr euch gerade selbstständig gemacht habt, können diese Aufträge euch das Genick brechen. Denn große Aufträge haben in den meisten Fällen, eine Terminabgabefrist sowie Verzugsstrafen.

Man hat bei großen Aufträgen zusätzlich das Risiko, dass man sich in der Gründerphase hierbei vertschätzen kann. Meist hat man gar nicht die Erfahrung einen großen Auftrag vom zeitlichen her abzuschätzen.

Es ist genauso unschön, wenn man einen sehr großen Auftrag fertig gestellt hat und der Kunde nicht zahlt. Wenn man viele kleine Aufträge macht, kann man den Vorteil nutzen, wenn mal einer wegfällt, dass man nicht gleich in eine Bredouille kommt. In der Gründerphase ist jeder Cent wichtig und man erhält bei vielen kleinen Aufträgen das Geld rascher.

Was würde ich ändern, wenn ich heute nochmal von Anfang an starten müsste

Wenn ich vergleiche ziehen müsste zu meiner Anfangszeit, dann würde ich behaupten, dass ich mich mehr mit der Buchhaltung auseinandersetzen müsste. Es ist extrem wichtig, dass man frühzeitig und fristgerecht eine Umsatzsteuererklärung als selbstständiger abgibt.

Mir ist es früher häufig passiert, dass ich dies vernachlässigt habe. Dadurch musste ich, dass ein oder andere Mal dafür Lehrgeld zahlen. Wenn man verspätet eine Umsatzsteuererklärung abgibt, bekommt man vom Finanzamt sehr hohe Verspätungszuschläge.

Daher mein Tipp: Versucht am Anfang eurer Selbstständigkeit immer wieder die Buchhaltung nicht zu vernachlässigen. Die Buchhaltung ist wichtiger, als ein kurzfristiger Kundenauftrag. Denn was bringt es euch, wenn Ihr 100 oder 200 € verdient und dafür diese gleich wieder an das Finanzamt wegen Verspätungszuschläge zahlen müsst. Dies war mit einer meiner größten Fehler am Anfang meiner Selbstständigkeit.

Wann hast du damit begonnen erste Kunden zu suchen?

Ich selber habe im Jahre 2003 damit begonnen, erstmals auf Kundensuche zu begeben. Seit dem hat sich in der Kundensuche natürlich nichts geändert. Früher war es einfacher wie heute einen Kunden zu bekommen. Da es weniger Anbieter gab und weniger Preisdruck hatte.

Hier kann man sich über Qualität und Geschwindigkeit gegenüber anderen Anbietern, sehr viel stärker abheben. Das A und O ist Zuverlässigkeit!

Habe ich Kunden von früher noch?

Natürlich habe ich noch den ein oder anderen Kunden von früher, viele Kunden habe ich aber aufgrund meiner Preiserhöhung im Bereich der Programmierung verloren. Früher hatte ich Recht häufig mich unter dem Wert verkauft, solche Fehler mache ich nicht mehr.

Man muss nicht jeden Kundenauftrag annehmen, es gibt viele Kunden die sind einfach nicht bereit Geld für eine gewisse Dienstleistung in angemessenem Maße zu bezahlen. Man kann zwar beim Verkaufsgespräch den Kunden darüber aufklären, wieso und weshalb der Preis so hoch ist, aber viele Kunden müssen auch erst mal ein gewisses Lehrgeld zahlen. D.h. vor allen Dingen in  der Homepage Erstellung zahlen viele Neueinsteiger Lehrgeld, in dem Sie hierbei versuchen zu knausern.

Meist ist es so, dass viele Kunden ihren ersten Auftrag an Bekannte oder Leute aus der Verwandtschaft für einen Hungerlohn beschäftigen, danach bezahlen sie das nächste Lehrgeld bei MyHammer oder eBay.

Natürlich muss es nicht sein, dass man bei MyHammer oder eBay schlechte Dienstleister findet. Es gibt auch sehr viele gute darunter, bloß hier tummeln sich auch viele schwarze Schafe. Es kann genauso zu einer Lehrgeldzahlung kommen, wenn man den falschen Dienstleister gewählt hat. Du solltest auf die Referenzen achten, bei der Suche nach einem Dienstleister. Durch die Prüfung der Referenzen, ist man auf jeden Fall auf einer recht sicheren Seite.

Hat sich seit damals, deine Strategie zur Kundengewinnung verändert?

Meine Strategie hat sich gegenüber früher bei der Kundengewinnung dahingehend geändert, dass ich heute recht selten neue Kundenakquise machen muss. Viele Kunden kommen über Empfehlungen oder dadurch, dass Sie mich über Google oder anderen Suchmaschinen gefunden haben. Man sollte versuchen, am Anfang viele Informationen auf die Homepage zur Verfügung zu stellen. Es sollte regelmäßig über verschiedene Dinge rund um das Geschäft geschrieben werden.

Damit erhält man natürlich mehr Besucher und mehr Besucher sind automatisch mehr Kunden. Nachdem eine gewisse Kundenanzahl erreicht wurde, muss man nicht mehr jeden Auftrag annehmen und sich nicht mehr unter dem Wert verkaufen. Am Anfang sollte man darauf achten, dass man lieber zehn Angebote mehr schreibt, als sich billig zu verkaufen.

Eingetragen am 25.02.2011


Schreib ein Kommentar

Name
Mail
Webseite
Kommentar