Den richtigen Preis für Ihre Dienstleistung bzw. Produkt finden

Navigation
 Startseite
 Fachbücher
 Forum
 Webmaster News
 Script Newsletter
 Kontakt
 Script Installation
 Php
 Php Tutorials
 Impressum

Community-Bereich
 kostenlos Registrieren
 Anmelden
 Benutzerliste

Script Datenbank
 Script Archiv
 Script Top 20
 Screenshots
 Testberichte

Suche
 
Script Seite

Unsere Php Scripts
 Counter Script
 Umfrage Script
 Bilder Upload Script
 Terminverwaltung
 Simple PHP Forum
 RSS Grabber

Script Mods
 phpBB Adsense Mode

Tools und Generatoren
 .htpasswd Generator
 md5 Generator
 base64 Generator
 ICQ Generator
 Colorpicker
 Unix timestamp Tool
 TLD Liste
 Webkatalog Verzeichnis

Partner
Sprüche Treff

speicherzentrum.d...
Bei den Anbieter bekommt man Webspace, Domains und...
http://www.speicherzentrum.de
Artfiles.de
Bietet Serviceorientierte Internetdienstleistungen...
http://www.Artfiles.de
 
 
 

Den richtigen Preis für Ihre Dienstleistung bzw. Produkt finden

Sie befinden sich: Home > Webmaster News

In diesem Beitrag geht es darum wie man den richtigen Preis für seine Dienstleistung bzw. Produkte bestimmt. Die Inspiration für diesen Beitrag hatte ich durch die Blog-Parade von Startup-erfolg.de.

Was ist eine Blog-Parade?

Eine Blog-Parade ist ein Gemeinschaftsprojekte vieler Blogger, die zu ein Thema schreiben. Das Thema wird von ein Blogger bestimmt und alle die daran teilnehmen möchten schreiben ein Artikel auf Ihren Blog bzw. Webseite. Am Ende der Blog-Parade stellt der Themen-Ansager eine Zusammenfassung aller Beiträge zur Verfügung. Dadurch erzielt man eine sehr große Themenvielfallt und hat verschiedene Meinungen zu ein Thema.

Ich versuche ein wenig meine persönlichen Erfahrungen in diesem Beitrag einfließen zu lassen und wie ich vorgehe um den richtigen Preis zu finden.Um den richtigen Preis zu finden, sollte man erstmal sich eine Excel-Datei mit jeden einzelnen Punkt der Unkosten auflisten, die bei der Produktion oder Dienstleistung entstehen. Nachfolgend meine persönliche Excel-Liste, diese Punkte habe ich so ausführlich wie möglich definiert und die Kosten hierfür bestimmt.

Stichpunkte für die Preisfindung bei Dienstleistungen

Dies Stichpunkte sollte man beachten, wenn es sich um eine Dienstleistung handelt.

  • Arbeitszeit - Auch Ihre Kunden werden irgendwann mal ein paar Fragen haben, diese Zeit sollte man auf jeden Fall mit beachten. Des weiteren muss man eine gewisse Arbeitszeit für das werben von Neukunden einkalkulieren und Ihre Dienstleistung, die Sie vertreiben möchten müss berechnet werden.

  • Miete des Büro - Jeder von uns muss Miete/Raten für das Büro bezahlen, daher sollte man dies einkalkulieren.

  • Versicherung - Die Versicherung ist mit ein wichtiger Baustein in der Selbstständigkeit, eine gute Versicherung kann dich vor einer schlimmen Katastrophe schützen.

  • Strom - Ohne Strom wirst du sicherlich deine Arbeit nicht verrichten können, daher ist dies mit ein fester Stichpunkt.

  • Geräte Abnutzung / Neuanschaffung von Geräten - Auch deine Geräte nutzen sich ab und müssen irgendwann mal ersetzt werden.

  • Kosten für Werbung - Wer nicht wirbt, der stirbt. Die Werbung ist mit einer der wichtigsten Punkte und muss auf jeden Fall mit rein.

  • Lebensunterhaltskosten - Natürlich müssen Sie auch irgendwann mal was essen oder möchten mal in das Kino gehen, hierfür müssen Sie den ein oder anderen Euro bereithalten.

  • Kfz - Haben Sie ein Auto? Dieses Auto nutzen Sie auch bestimmt um zu Ihren Kunden zu kommen.

  • Büromaterialien - Zu dem Büromaterialien muss ich sicherlich nichts schreiben, aber diese kosten auch Geld und werden bei jeder Dienstleistung benötigt.

  • Telefon und Internetkosten - Wenn Sie erreichbar sein möchten, benötigen sie entweder ein Telefon oder Handy, diese Kosten sollte man auch berücksichtigen.

  • Steuerberater - Entweder kümmern Sie sich selber um ihre Umsatzsteuererklärung oder Sie lassen diese von einen Steuerberater machen. Diese Kosten können sehr umfangreich sein, daher sollten Sie diese auch mit berücksichtigen.

  • Kontoführungsgebühren - Ja auch ihr Konto kostet Geld, nichts ist umsonst. Bei ein Geschäftskonto kostet sogar jeder Buchungsposten. Kleiner Tipp: Hier sollte man vergleichen, da kann man echt viel Geld sparen.

  • Mitarbeiterkosten - Haben Sie Mitarbeiter die Sie beschäftigen? Wenn ja, müssen Sie diese Kosten natürlich mit einrechnen. Bei der Berechnung der Mitarbeiterkosten müssen Sie noch die Lohnnebenkosten mit beachten und die gesetzlichen Abgaben.

  • Mahnkosten/Zahlungs Ausfälle - Beauftragen Sie einen Anwalt für Mahnungen? Oder ein Inkassobüro? Zahlungs Ausfälle hat jeder und hierbei entstehen gewisse Kosten. Diese Kosten müssen Sie natürlich mit ihren zahlenden Kunden abdecken und mit in ihre Kalkulation einbeziehen.

  • Urlaub - Sie möchten natürlich auch mal Urlaub machen und können nicht die ganze Zeit arbeiten. Daher sollten Sie hierbei pro Monat Minimum zwei Tage Urlaub mit einberechnen.

  • Gewinne die man erwirtschaften möchte - Wenn Sie noch gewisse Gewinne am Ende des Monats haben möchten, müssen diese natürlich in ihre Kalkulation mit einfließen. Ansonsten haben Sie ja nur ihre Unkosten gedeckt und noch kein Gewinn gemacht.

  • individuelle Beiträge / Sonstiges - Haben Sie noch irgendwelche Ausgaben, die hier nicht aufgeführt sind? Wenn ja müssen Sie diese natürlich auch irgendwie noch unterbringen.

Sobald man seine monatlichen Kosten zusammen kalkuliert hat, kann man dies auf den einzelnen Arbeitstag runter rechnen. Wenn man alle genannten Stichpunkte zusammen rechnet, wird man schnell sehen das ein Stundenlohn von zwanzig Euro als Selbstständiger sehr wenig ist. Ich empfehle hierfür den Honorarrechner von Clemens Gull. Dieser hat zum Großen und Ganzen alle wichtigen Stichpunkte enthalten.

Wieviel sollte ein Produkt kosten?
Wieviel sollte ein Produkt kosten?
Bei Dienstleistungen ist der Preis einfacher zu kalkulieren, als bei einem Produkt. Da keine zusätzlichen Ausgaben für eventuelle Lagerhaltung auf einen zukommen. Wenn man sich doch für ein Produkt zu vertreiben entscheidet, müssen Sie die nachfolgenden Punkte auf jeden Fall beachten.


Zusätzliche Stichpunkte für die Preisfindung von Produkten

  • Einkaufspreis - Der Einkaufspreis eines Produktes muss man natürlich in die Kalkulation einfließen lassen um ein Produkt zu verkaufen. Mein persönlicher Tipp: Der Einkaufspreis ist wichtig und man sollte verschiedene Großhändler vergleichen. Es kann sich auch lohnen ein Produkt im Ausland einzukaufen.

  • Zoll - Importieren Sie ein oder mehre Produkte aus den Ausland, wenn ja kommen Zollgebühren auf Sie zu.

  • Versandkosten /Verpackung - Müssen Sie ein Produkt umverpacken oder aus den Ausland importieren? Oder beziehen Sie die Produkte von mehren kleinen Händlern? Dies sollte man auf jeden Fall berücksichtigen.

  • Lagerkosten - Wenn Sie Produkte in Ihrem Lager lagern, nimmt dies Platz weg und Sie müssen Miete für das Lager bezahlen. Daher sollte man diesen Posten mit einkalkulieren.

  • Kosten für Reklamation - Ab und zu wird auch mal ein Kunde mit dem Produkt unzufrieden sein und dieses reklamieren. Die Reklamation von einem Produkt nimmt viel Zeit in Anspruch durch Bearbeitung der Reklamation. Dies sollte man auf jeden Fall berücksichtigen.

  • eventuelle Zusatzversicherung - Transportschäden und Lagerschäden sind sehr ärgerlich, dadurch sollte man sich hier vor schützen. Dieser Schutz kostet aber leider nicht zu wenig Geld und muss auf jeden Fall einkalkuliert werden.

  • Transportschäden - Eventuelle Transportschäden, die keine Versicherung abdeckt und Sie selber dafür aufkommen müssen.

  • Produktspezifische Werbung - Haben Sie ein echt tolles Produkt und möchten die Absatzzahlen erhöhen, dann kommt dieser Posten auch zum tragen.

  • Produktspezifische Gewinne - Sie möchten bei jeden Verkauf auch ein Gewinn erwirtschaften? Bestimmt, daher kommt das mit rein.:)

Der Preis bei einem Produkt ist bedeutend schwieriger zu kalkulieren, als eine Dienstleistung. Da man bei einem Produkt sehr am Einkaufspreis gebunden ist. Daher ist der Einkaufspreis bei einem Produkt meist sehr ausschlaggebend für den Gewinn. Natürlich sollte man auch noch die Konkurrenz im Auge behalten. Man muss sich überlegen ob man auf Masse oder auf Klasse geht. Wenn man in das Massengeschäft einsteigen möchte, sollte man die Produkte in großer Masse einkaufen. Dadurch erzielt man gewisse Massenrabatte.

Das Risiko hierbei ist aber, dass man auf den Produkten liegen bleibt und die Produkte ein ewiger Lagerhüter sind. Es ist vor allen sehr riskant, bei Produkten die auf einen Trend basieren. Hier sollte auf jeden Fall das Risiko genau abgeschätzt werden. Zusätzlich ist es empfehlenswert bei dem Massenvertrieb, dass man den Support/Rechnungswesen weitesgehend automatisiert. Durch ein Automatismus kann man sehr viel Geld sparen.

Es gibt verschiedene Großhändler, die den direkten Versand an den Kunden tätigen, dies ist sehr interessant für Neueinsteiger, die kein Risiko eingehen möchten. Zusätzlich benötigt man keine direkten Lagerkosten und kann einiges dadurch sparen. Dafür ist der Einkauf bedeutend teurer, da man kein Massenrabatt hat. Man sollte aber hierbei abklären, wer zuständig bei eventuellen Reklamationen ist.

Eingetragen am 16.03.2011


Schreib ein Kommentar

Name
Mail
Webseite
Kommentar